A-Tag 2014 Review

von Ronald Boda

Als Mitglied vom Verein Accessible Media durfte ich gestern beim A-Tag anwesend sein. Bereits die Location im 19. Stockwerk des TechGate in Wien war ein Vorbild an Barrierefreiheit. Aufzug, ebene Zugangswege, Rampen wo nötig, viel Platz für Rollstuhlfahrer, Gebärdensprachübersetzer, Live-Mitschrift des Gesprochenen waren vorhanden. Die Organisatoren ließen keine Wünsche offen.

Los ging es mit einer Information über das EU-Projekt „Digital Champion“. Meral Aldin-Hecke macht sich in ihrer ehrenamtlichen Funktion als Digital Champion Gedanken darüber, wie man möglichst viele Menschen mit den Chancen digitaler Medien und des Internets vertraut macht. Sie setzt sich im Rahmen des Projektes dafür ein, dass für alle Chancengleichheit im Internet herrscht. Sie wird auch – voraussichtlich im Herbst – einen Vergleich der führenden Content Management Systeme durchführen.

Walpurga Fröhlich von „Capito“ legte uns die Wichtigkeit von einfachen Sätzen und Formulierungen nahe. An praxisorientierten Beispielen zeigte sie auf, dass oftmals in der Kürze die Würze liegt.

Kerstin Priebisch stellte uns Ihre Erfahrungen mit der Barrierefreiheit von Administratoroberflächen (Backends) von Content Management Systemen zur Verfügung. Leider ist sie mit Contao noch nicht vertraut. Aber wir werden Ihr sicher gerne dabei helfen ;-)

Den Schlussvortrag hielt dann Eric Eggert vom W3C Konsortium. Er stellte die aktuellen Tutorials für Webstandards vor. Diese sind zwar noch nicht ganz fertig. Aber er zeigte sich zuversichtlich, dass sie in den nächsten Monaten fertiggestellt werden. Ich werde Euch über das Ergebnis am 1. Contao Austria Day am 26.7. berichten.

Fazit: Wer Interesse an zugänglichem Webdesign hat, sollte diese Veranstaltung auf jeden Fall besuchen. Denn immerhin:

Das Internet ist für alle da!

Info: Die komplette Mitschrift und alle Folien sind gegen Ende Mai auf der Homepage http://atag.accessiblemedia.at/2014/ verfügbar!

Zurück

Einen Kommentar schreiben